Charmante Gefechte

Konzert von Marina Gajda und Marianne Blum

 

Bad Salzschlirf. Im violetten Glitzerfummel und sichtlich desorientiert stolperte Marina Gajda durch den Saal.
Eine Luftschlange hing um ihren Hals und mit der Sektflasche in der Rechten schaffte sie es gerade so
auf die Bühne. Dort entleerte die lädierte Lady erstmal ihre Handtasche, genehmigte sich den Inhalt ihres Flachmanns und eine Zigarette und dann kam auch schon ihre bessere Hälfte auf die Bühne geflitzt:
Sängerin Marianne Blum. Die beiden Damen, die gemeinsam das Duo DUELLE ergeben, entführten
ihr Publikum im Haus des Gastes in Bad Salzschlirf musikalisch in die 30er und 40er Jahre, lieferten sich
einen wortgewaltigen Zickenkrieg und beschlossen doch gemeinsam: „Heut Abend lad ich mir die Liebe ein.“

Blum, die sich schon längst im Fuldaer Land als Sängerin fest etabliert hat, begeisterte auch an diesem Abend mit ihrer Stimme, kokjettierte mit dem Publikum, intonierte augenzwinkernd „So bin am ganzen Leibe ich, so bin ich und so bleibe ich“, flirtete mit den anwesenden Herren und verschwesterte sich mit den Damen.

Währenddessen murrte Diva Gajda am Klavier vor sich hin, zwitscherte einen dem anderen und forderte bei so viel Wonne, Wirren und Weh wenigstens ein bisschen Wermut. Zwischen Klassikern wie „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ oder „Kann denn Liebe Sünde sein“ flogen zwischen den Ladys immer wieder charmant die Festzen, gab es auch ein Blockflöten-Duell („Ich kann länger als du! Ätsch!) und ein bisschen Loriot für zwischendurch: „Wie heißt denn diese Blonde?“ – „Richard Gere?“ Zwei Diven, ein Gedanke – ein schöner Abend.

Zurück
 
 
Von Anne Baun, Fuldaer Zeitung, 4. Januar 2005