IMMERGRUENE Musik

 

Im Osthessischen sind sie schon bekannt, jetzt wird es Zeit, dass diese ungewöhnliche Gruppe auch
den Rest der Republik erobert. Dass sie siegreich sein wird, steht außer Frage. Dazu ist die Musik zu gut, die Mischung der Charaktere und Stile zu bunt und die kabarettistische Conférence der Sängerin zu witzig.

Das IMMERGRUENE Kleeblatt bestehend aus der Mezzosopranistin Marianne Blum, dem
Gitarristen Michael Jehn und dem Schlagzeuger Thomas Mitsche verkörpert Lebenslust, die ansteckt, so
dass man auf den IMMERGRUEN–Konzerten selbst seriöseste Herren mit wehenden Krawatten im
Rhythmus die Hüften schwingen sieht.

 
 
IMMERGRUEN
 

Eins muss klargestellt werden: Es liegt nicht nur an der glamourösen Garderobe der Blum, dass hier eigene Songs funkeln und Evergreens in neuem Licht erstrahlen. Es ist auch die reduzierte und fein abgestimmte Besetzung, die das Neue in den Stücken zu Tage fördert.

Von „The girl from Ipanema“ über Gershwins „Somebody loves me“ bis Janis Joplins „Move over“ schreiten die Musiker über alle Grenzen, scheren sich nicht um Schubladen und spielen mit den Stilen.
Oder haben Sie schon einmal einen Samba mit Ukulele gehört? Das geht in die Beine!

Einzigartig an dem Trio ist neben der musikalischen Qualität auch die Bühnenshow.
So wird ein Abend mit IMMERGRUEN zu einem unterhaltsamen Erlebnis zwischen Comedy und Konzert, zwischen Tanztee und Theater, ja zwischen Glamour und Gartenparty.